You are hereStrafenkatalog für Radfahrer

Strafenkatalog für Radfahrer


Jahr: 
2009
Ausgabe: 
4

 

 
„Do neilich is mir ein Passant, bevor er gschdurm is, 
einigrannt“, damit meinten die Kabarettisten Bronner/ Qualtinger natürlich den aus der Eden-Bar(?) kommenden Porsche-Herrenfahrer... Den eher geringen Schaden, den alkoholisierte Radfahrer anrichten können, interessiert in Österreich niemanden – gestraft wird, wie wenn man im Auto sitzen würde...
 
Öfters werden wir gefragt, wie viel eine Verkehrsübertretung kosten kann. Hier einige Richtwerte für Organmandate:
 
>>Bei Rot über die Kreuzung fahren:  36 Euro (die Polizei beklagt bei uns das „mangelnde Unrechtsbewusstsein“ der Radfahrer: nun weisen aber Verkehrspsychologen seit jeher darauf hin, dass die „Rotgeher“ (Fußgänger) und „Rotfahrer“ (Radfahrer) meist sehr umsichtige Verkehrsteilnehmer sind – und wirklich schauen, ob eine Fahrbahn zu queren ist! Eine Berliner Studie kommt gar zu dem Ergebnis, dass bei „Grün“ fahren oder gehen gefährlicher sei – vor allem im Hinblick auf die meist tödlichen Unfälle durch rechtsabbiegende Lkw!)
 
>>Alkoholisiert fahren: (über 0,8 Promille): 218 bis 3.633 Euro (nicht vergessen: Radfahrer gefährden in erster Linie sich selbst, Autofahrer meist das Leben anderer!)
 
>>Verkehrsbehinderndes Aufstellen von Fahrrädern : 7 Euro (der Gehsteig muss mindestens 2,50 m breit sein, sonst Fahrräder auf der Fahrbahn aufstellen!)
 
>>Freihändig Radfahren: 14 Euro 
 
>>Anhängen eines Radfahrers an ein anderes Fahrzeug: 14 Euro  (das war in früheren Zeiten etwa in der steilen Johnstraße in Rudolfsheim ein beliebter Sport)
 
>>Benützen von Fahrrädern in einer nicht verkehrsgemäßen Art, z.B. Karussellfahren, Wettfahren usw. : 14 Euro 
 
>>Mitführen anderer Fahrzeuge durch Radfahrer : 14 Euro (z. B. ein zweites Fahrrad neben sich mitführen)
 
>>Mitführen von behindernden Gegenständen durch Radfahrer: 14 Euro (darunter fällt auch der Regenschirm!?)
 
>>Vorschriftswidriges Mitführen einer Person auf einem Fahrrad (z.B. eine zweite erwachsene Person auf dem Packelträger mitnehmen; Kinder brauchen einen Kindersitz): 14 Euro  (In Holland durchaus üblich, dass auf dem (stabilen) Gepäckträger wer befördert wird)

>>Vorschriftswidrige Beschaffenheit oder Ausrüstung von Fahrrädern, Fahrradanhängern oder Kindersitzen: 14 Euro  (Wir halten es für absolut entbehrlich, wenn  die Polizei Fahrräder auf fehlende Speichenstrahler untersucht, statt abbiegende Autofahrer aufzuhalten, die sich den Vorrang gegenüber Fußgängern und Radfahrern erzwingen!)
 
>>Radfahren auf Gehsteigen und Gehwegen in der Längsrichtung: 21 Euro 
 
>>Gefährdung von Fußgängern durch Radfahrer auf Geh- und Radwegen: 21 Euro (Die Überwachung dieser StVO-Übertretung macht Sinn, obwohl sich kaum jemand fragt, warum Radler­Innen auf die Gehsteige ausweichen!?)
 
>>Vorschriftswidriges Nebeneinanderfahren von Radfahrern; Nichtbenützen des äußerst rechten Fahrstreifens beim erlaubten Nebeneinanderfahren : 14 Euro 
 
>>Nichtbenützen von Radfahranlagen mit einspurigen Fahrrädern ohne Anhänger (ausgenommen Trainingsfahrten mit Rennfahrrädern): 21 Euro (Achtung: Auf „Trainingsfahrt“ heißt nicht unbedingt im Tour de France -Dress daher zu kommen, auf einem „Rennrad“ kann auch ein Paketträger montiert sein… etlichen Einsprüchen diesbezüglich  nach Anzeigen  wurde stattgegeben!) 
 

 

ACHTUNG!!!!

Die Radlobby hat eine neue Homepage. Aktuelle Inhalte finden Sie auf www.radlobby.at . Die ARGUS-Seite bleibt als Archiv weiterhin bestehen.  

Nächste Termine