You are hereRadausflüge mit Kindern

Radausflüge mit Kindern


By ARGUS Team - Posted on 08 Juli 2009

Tourenvorschläge + NEU: Kinderanhänger im Verleih im ARGUS-Shop

Endlich ist der Sommer da – und los geht’s zu einem Radausflug mit der ganzen Familie. Mit kleineren Kindern, die man noch im Kindersitz oder noch gemütlicher im Kinderanhänger mitnehmen kann, ist die Fahrradtour oft einfacher zu planen, da man nur, damit es den Kleinen auch Spaß macht, genügend Unterhaltung für unterwegs und kindgerechte Pausen einplanen muss.
Sind die Kinder aber endlich groß genug, selbst aufs Rad zu steigen, muss die Route für den gemeinsamen Ausflug gut überlegt sein, denn Kinder sind im Straßenverkehr oft noch überfordert, und auf Radtouren ist das Durchhaltevermögen meistens nicht besonders groß.

Hier heißt es zunächst einmal in der näheren, geschützten Umgebung die Fahrkenntnisse, die Sicherheit im Verkehr und die Lust des Kindes am Radeln zu überprüfen, außerdem bieten sich Trailerbikes oder „Fahr-mit-Stange“ als Zwischenlösungen an: Die Kinder können hier mittreten, eine Radtour muss aber nicht abgebrochen werden, weil das Kind nicht mehr weiter kann oder will.
Geplant werden sollte die Radtour am besten mit den Kindern, denn so steigt die Begeisterung am gemeinsamen Ausflug. Es sollten vor allem verkehrsarme Strecken befahren werden, ebenso gilt es starke Steigungen und Abfahrten und Straßen mit ungeeignetem Untergrund zu vermeiden. Besonders wichtig ist auch das Ziel oder der Ort für eine – verdiente und wichtige! – Pause, ein besonders toller Spiel- oder Badeplatz oder ein Eisgeschäft bieten sich besonders an.
Selbstverständlich sollte die Strecke nur so lang sein, dass auch die Schwächsten sie schaffen, geübte Kids können gut und gerne  bis zu 30 km am Tag radeln, das sollte aber erst einmal abgetestet werden. Wichtig sind in jedem Fall genügend Pausen und die Möglichkeit, die Tour bei Schlechtwetter oder plötzlicher Erschöpfung abkürzen zu können!
 
Tipps für Touren im Raum Wien:

Marchfeldkanal

Eine gemütliche, fast autofreie und erlebnisreiche Strecke entlang des Kanals, die man in Langenzersdorf (S-Bahn), Strebersdorf (S-Bahn) oder Gerasdorf (S-Bahn) beginnen und enden lassen kann, bis nach Deutsch-Wagram (S-Bahn) sind’s etwa 20 km, weiter fahren kann man nach Marchegg oder Schloss Hof (gesamt ca. 60 km) – siehe www.marchfeldkanal.at

Lobau

Klassiker unter den Wiener Radausflugszielen – gemütliches Radeln ohne Verkehr und Natur pur im Nationalpark mit Bademöglichkeiten und Naturlehrpfaden – erreichbar ist die Lobau per S-Bahn (Station Lobau bis 2010, dann Stadlau) oder von der Donauinsel (U1) – Kartenmaterial gibt es im „nationalparkhaus wien-lobAU“ (http://www.wien.gv.at/wald/natpark/npkhaus.htm) für 2 € Unkostenbeitrag

Von Stockerau durch die Au nach Greifenstein/Klosterneuburg

Mit der S-Bahn nach Stockerau, von dort durch die wunderschöne Au, über die Donau beim Kraftwerk Greifenstein und Baden oder Boot fahren im Donaualtarm in Greifenstein; weiter über den Donauradweg nach Wien oder per S-Bahn (Greifenstein, Kritzendorf, Klosterneuburg)  zurück – ca. 10 km Stockerau-Greifenstein, bis Heiligenstadt ca. 25 km – Au-Übersichtskarte unter www.stockerau.gv.at

Liesing-Radweg

Vom Ausgangspunkt S-Bahnstation Liesing geht’s entweder flussabwärts Richtung Schwechat (ca. 15 km) oder flussaufwärts Richtung Kalksburg und Breitenfurt (ca. 6 km), mit der Möglichkeit einer abschließenden Wanderung zur Wiener Hütte; die Strecke führt auf Radwegen und auf Radrouten auf verkehrsarmen Straßen; viele schöne Plätze zum Spielen am Bach und auch klassische Spielplätze auf der Strecke. Kartenmaterial z.B. mit Radroutensucher der Stadt Wien - http://www.wien.gv.at/verkehr/radfahren/routensuche.html

Unterwegs in OÖ

Steyrtalradweg

Besonders für Kinder sehr gut geeignet ist der Abschnitt des Steyrtalradweges zwischen Klaus und Grünburg. Dieser Abschnitt ist ca. 24 km lang. Der asphaltierte Weg verläuft fast ausschließlich auf der Trasse der ehemaligen Steyrtalbahn. Startet man in Klaus, so fährt man in Fließrichtung der Steyr. Der Weg geht leicht bergab mit wenigen kurzen Anstiegen. Entlang der Strecke gibt es einige Gasthäuser zum Einkehren.
Gleich zu Beginn kann ein kurzer Abstecher zum Klauser Stausee gemacht werden (vom Bahnhof Klaus ca. 500m entfernt, Bademöglichkeit, Elektro-, Ruder- und Tretbootverleih, Spielplatz). Der Radweg führt vorbei an der malerischen Wallfahrtskirche Frauenstein, die auf einem Bergkegel liegt. Weiter geht’s zum tosenden Steyrtaldurchbruch mit seinem Jugendstilkraftwerk aus dem beginnenden 20. Jahrhundert. In Molln können Maultrommelschaubetriebe besichtigt werden.
Kurz nach Leonstein lohnt sich ein Abstecher in das Tal der Schwarzen Grafen (frühere Sensenschmiede in der Schmiedleiten, ca. 1 km).
Kurz vor Grünburg laden an der Steyr leicht erreichbare Schotterbänke zum Rasten, Spielen und Picknicken ein.
In Steinbach an der Steyr kann das Messerermuseum besucht werden. Der Ort ist über einen Fußgängersteg vom Radweg aus leicht zu erreichen.
Von Grünburg aus fährt man mit der ältesten dampfbetriebenen Schmalspurbahn Europas nach Steyr. Der Radtransport ist gratis. Abfahrt an Samstagen und Sonntagen ist 17:00. Während der Woche sind Sonderfahrten nach Voranmeldung möglich.
In Steyr befindet sich einer der schönsten Stadtplätze Europas. Die Bürgerhäuser aus allen Stilepochen fügen sich harmonisch aneinander, in der Mitte das Wahrzeichen der Stadt – das gotische Bummerlhaus.

Anreise nach Klaus mit der ÖBB von Linz und Abreise von Steyr nach Linz: Aktuelle Infos siehe ÖBB-Fahrplan bzw. http://fahrplan.oebb.at.
Informationen zum Steyrtalradweg, Museumsbahnfahrplan, Museen und Schaubetrieben siehe http://www.nationalparkregion.com/rad-mountainbike/steyrtal-radweg.html
 

Radeln entlang des Schwarzenbergschen Schwemmkanal im Böhmerwald

Die Tour führt entlang des Schwarzenbergschen Schwemmkanals, geht daher meist leicht bergab (0,2% Gefälle) und ist ca. 50 km lang. Nur zu Beginn sind ca. 100 Höhenmeter zu überwinden ansonsten gibt es nur kurz vor Schöneben einen kurzen leichten Anstieg. Da die Route über lange Strecken durch unbesiedeltes Gebiet führt, ist ausreichend Proviant mitzunehmen. Die Wege sind großteils nicht asphaltiert.

Geschichte
Um Holz aus dem Böhmerwald nach Wien transportieren zu können, hatte der Forstingenieur Josef Rosenauer die Idee, das Holz mittels eines künstlich angelegten Kanals nach Oberösterreich ins Mühlviertel und von dort weiter über die Donau nach Wien zu schwemmen.
Der Schwarzenbergsche Schwemmkanal wurde Ende des  18. Jahrhunderts angelegt und führt vom Lichtwasser an der bayerisch-tschechischen Grenze über die Europäische Hauptwasserscheide nahe dem Rosenhügel weiter über den Zwettlbach knapp vor Haslach in die Große Mühl.

Start der Tour ist in Haidmühle (Bayern) beim Hotel Haidmühlerhof. Die Route verläuft teilweise in Tschechien und endet in Aigen im Mühlkreis (Österreich). Pässe sind erforderlich.
Vom Haidmühlerhof geht’s ca. 1,5 km Richtung tschechische Grenze (Grenzübergang nur für Radfahrer und Fußgänger). Auf tschechischer Seite radelt man zum Beginn des Schwarzenbergschen Schwemmkanals. Rechts befindet sich das Rosenauer Denkmal, links geht’s entlang des Kanals. Es kommen die Abzweigung zum Plöckensteiner See (Abstecher von ca. 3 km) und der Hirschbergen Kanal Tunnel. Weiter geht’s nach Glöckelberg. Hier wird die Grenze nach Österreich passiert (nur für Fußgänger und Radfahrer) es geht weiter entlang des Schwemmkanals auf der österreichischen Seite nach Sonnenwald. Bei der Kreuzung mit der Krumauer Straße rechts Richtung Aigen abbiegen.

Anreise mit ÖBB bzw. PKW nach Aigen im Mühlkreis, von dort Radtransfer nach Haidmühle
Informationen zum Radweg, Radtransfer und Kartenmaterial siehe http://www.boehmerwald.at
 

Radeln in der Steiermark

Von Graz nach Wildon

Entlang des Murradwegs R2 von Graz geht’s in etwa 26km nach Wildon, wo die Radtour mit einem netten Badeausflug beendet oder unterbrochen werden kann. Als Pausenplatz oder Nahziel für kleinere Kinder empfiehlt sich auch in Feldkirchen das Biotop. Zurück von Wildon wieder mit dem Rad od. mit der ÖBB.

Freilichtmuseum Stübing/Sensenhamnmer Deutschfeistritz

Ebenfalls über den Murradweg R2 erreichbar, lohnt das Freilichtmuseum Stübing (15 km von Graz) oder der Sensenhammer Deutschfeistritz einen Tagestrip (ca. 20 km von Graz, Rückreise mit der S-Bahn möglich) – nähere Infos unter www.freilichtmuseum.at und www.sensenwerk.at

Mehr zu Ausflügen mit Kids

 

NEU - Kinderanhänger im Verleih

 - NEU – im ARGUS-Shop gibt's ab sofort einen Kinderanhänger zum Ausborgen – für € 30 (€25 für ARGUS Mitglieder) gibt’s einen „Croozer Kid for 2“ - näheres zum Anhänger unter www.croozer.at/croozer_kid.html - für ein Wochenende im Verleih - Infos unter 01/5050907
- Fahr-mit-Stange „Trail Gator“ im ARGUS-Shop für € 99,- erhältlich - siehe http://argusshop.org/index.php/cat/c75_Kinderraeder.html/XTCsid/e71b901c...

- mehr zu Kind & Rad unter http://www.argus.or.at/tipps/radfahrenkindern

- weitere Wiener Ausflugstipps ausführlich im ARGUS Stadtplan Wien für RadfahrerInnen (8.Ausflage), unter www.argus.or.at oder unter www.graz.radln.net/

- über weitere Ausflugstipps freuen wir uns: service@argus.or.at

 

Aktuelle Inhalte finden Sie auf www.radlobby.at. Diese Website bleibt als Archiv weiterhin bestehen.