You are hereGroßer Erfolg für Europas RadlerInnen im EU-Parlament!

Großer Erfolg für Europas RadlerInnen im EU-Parlament!


By Andrzej Felczak - Posted on 23 Dezember 2012

Am 18.12. hat das EU-Kommitee für Tourismus und Verkehr wichtige Richtlinien für Verkehrsinfrastruktur beschlossen. Zum ersten Mal haben die EU-Parlamentsabgeordneten Radfahren in die Richtlinien des “Trans-European Transport Network” (‘TEN-T’) aufgenommen und so die Basis gelegt für Milliarden von EU-Investitionen in Fahrradinfrastruktur! Dass in letzter Minute nicht auf den Radverkehr vergessen wurde, obwohl diese Gefahr im Raum stand, ist den überzeugenden Bemühungen der European Cycling Federation ECF, Dachorgansiation der nationalen Radlobbys in Europa, und deren Mitgliedern auf nationaler Ebene zu verdanken, die das EU-Parlament und die nationalen Abgeordneten auf Linie pro Radverkehr brachten. Die österreichichen Radlobbys waren mit dabei.
 
Ein Jahr intensiver politischer Arbeit des ECF war dieser Entscheidung vorausgegangen. Auch wenn nicht der exakte Textvorschlag des ECF übernommen wurde, dieser Passus ist nun abgestimmt und legt die nötige Basis für Förderungen von Radinfrastruktur und Euro-Velo-Routen:
 
“Synergies with other policies should be exploited, for instance with tourism aspects by including on civil engineering structures such as bridges or tunnels bicycle infrastructure for long distance cycling paths like the EuroVelo routes.”
 
Bernhard Ensink, Generalsekretär des ECF, zeigt sich ebenso hochzufrieden mit dem Ergebnis wie seine KollegInnen beim ECF und die österreichichen Radlobbys: “Unsere Stimme wurde gehört! Wenn wir nicht diese Mobilisierung der Radfahrenden erreicht hätten, wären die Bedürfnisse von RadlerInnen bei großen Infrastrukturprojekten ignoriert worden!”

 
Mehr dazu hier: www.ecf.com/press_release/our-voice-was-heard-2/

 
 

Nächste Termine