You are hereWahl zur “Goldenen Speiche 2014″ startet!

Wahl zur “Goldenen Speiche 2014″ startet!


By Andrzej Felczak - Posted on 07 März 2015

Die Wahl zur Rad-Infrastruktur-Auszeichnung "Goldene Speiche 2014" beginnt, die Frage der RADLOBBY Wien (ARGUS & IGF) lautet "Wo befindet sich Wiens beste Radverkehrsmaßnahme des letzten Jahres?". Schon letztes Jahr war die Wahl mit starker Beteiligung und einem würdigen Sieger veranstaltet worden. Die "Goldene Speiche 2013" gewannen die "Beradelbaren Haltestellenkaps" der Ottakringer Straße, darin waren sich das Public Voting und die Fachjury einig. Was wirds heuer werden? Einfach in die Web-Karte klicken, Vorschlag eintragen oder für andere Vorschläge voten! Bis 22.3. ist das Public Voting via Web-Map offen, danach werden die 5 Nominierungen mit den meisten Stimmen der Fachjury vorgelegt. Die Preisverleihung folgt beim "ARGUS Bike Festival" am 11.4.; Hier gehts zum Voting: GOLDENE SPEICHE Goldene_Speiche2014_web Zum zweiten Mal sucht also die Radlobby Wien) die besten Radverkehrsmaßnahmen aus dem vergangenen Jahr. Als Preis dafür geht die "Goldene Speiche 2014" an die verantwortlichen PlanerInnen und Auftraggeber. Ob baulich getrennter Radweg, Verkehrsberuhigung, Bodenmarkierung, Parkplatzentfernung, Ampelverbesserung oder Abstellanlage: Alles zählt! Aber Achtung: nur positive Nennungen sind gesucht, für Problemstellen gibt es den RadKummerKasten.at

Unabhängige Fachjury wählt Siegerprojekt

Die Jury soll auch heuer wieder aus Dr. Michael Meschik, Universität für Bodenkultur und Verfasser des „Planungshandbuch Radverkehr“; Dr. Paul Pfaffenbichler, TU Wien, Institut für Verkehrswissenschaften; Susanne Reichard von der Mobilitätsagentur Wien sowie DI Beatrice Stude (IGF) und DI Andrzej Felczak (ARGUS) bestehen. „Die `Goldene Speiche‘ als Fahrradinfrastruktur-Preis aus der Rad-Community hat sich schon leztes Jahr des umfassenden Praxiswissens vieler AlltagsradfahrerInnen zunutze machen. Besonders wichtig ist es für die RADLOBBY dabei, konkrete Positivbeispiele hervorzuheben und die Menschen hinter den Baumaßnahmen zu würdigen.“ betont Andrzej Felczak, Vorsitzender der ARGUS und Infrastrukturbeauftragter der RADLOBBY Wien.

Preisträger 2013: Beradelbare Haltestellenkaps Ottakring

Im Jahr 2014 wählte das Publikum die Haltestellenkaps in der Ottakringer Straße auf Platz eins : Eine für Wien neuartige Lösung, die als Sicherheitsangebot an RadfahrerInnen gilt, die das Haltestellenkap als Fortsetzung des Radstreifens mit Rücksicht auf FußgängerInnen befahren dürfen. Die Jury schloss sich einheitlich der Auswahl des Publikumsvoting an und gratuliert dem Engagement aller Beteiligten, die zur Umsetzung der Haltestellenkaps beigetragen haben. „Wir hoffen hier auf eine größere Verbreitung dieses Pilotprojekts in ähnlich gelagerten Anwendungsfällen!“, fasste Dr. Meschik zusammen. „Die Radlobby begrüßt diese Maßnahme ausdrücklich, weil sie Konfliktstellen an Haltestellen entschärft und die Bedürfnisse von öffentlichem Verkehr und Radverkehr gut abstimmt.“ bekräftigt Beatrice Stude, Bauordnungsbeauftragte der Radlobby Österreich. (Fotos: Erwin Preuner, Radlobby Wien) Hier gehts zum Voting: GOLDENE SPEICHE

Tags

Aktuelle Inhalte finden Sie auf www.radlobby.at. Diese Website bleibt als Archiv weiterhin bestehen.