Realitätsverweigerung der FPÖ

Die FPÖ und der Radverkehr – ein Lehrbeispiel an Unlogik
 Der FPÖ Wien liegt wieder einmal das Thema Sicherheit am Herzen. „Fahrrad-Rowdies und Rad-Rambos", so ein dringlicher Antrag der FPÖ-Gemeinderäte Gudenus, Dadak, Baron und Irschik an den Bürgermeister Häupl, „sorgen tagtäglich für gefährliche Situationen im Straßenverkehr und verursachen Sach- und Personenschäden, die auf Grund der fehlenden Identifizierbarkeit der Täter oft zu massiven finanziellen Belastungen für die Unfallopfer werden.“

Brückeneröffnung Slowakei – (Nieder-)Österreich bei Schlosshof

Am Samstag den 22. September wurde die „Brücke der Freiheit“ zwischen Devinska Nová Ves (Theben-Neudorf) und Schlosshof, an der Stelle der historischen Brücke aus Maria Theresias Zeiten in einem Festakt durch Dr. Hahn (EU-Kommissar für Regionalpolitik), Vizekanzler Dr. Spindelegger, LH Dr. Pröll sowie Ing. Freso (SK) („wieder“)eröffnet.
 

125 Fahrrad-Hausaufgaben für die Wiener Bezirke!

Mobilitätswoche und Schulanfang bilden den Anlass für eine Auflistung von Radverkehrs-Verbesserungen, die die Wiener Radlobbys IGF und ARGUS unter dem Titel “125 Fahrrad-Hausaufgaben” an die Wiener Bezirksvorstehungen übermitteln. Daran werden wir gemeinsam mit unseren Mitgliedern – und hoffentlich den Bezirksvorstehungen!

Online-Drahtesel Nr. 3/2012

Der neue DRAHTESEL jetzt auch online verfügbar - viel Spaß beim Lesen und wir freuen uns immer über Feedback!
Themen der neuen Ausgabe sind u.a. die Mobilitätswoche, Fahrradpolizei, Velocity 2012 in Vancouver und die Radmitnahme im Railjet.

Fahrradfahren und Alkoholgenuss

Statistisch trinken etwa ¾ aller Österreicher mindestens 1x pro Woche ein alkoholisches Getränk. Das Benützen eines Fahrrades unter Alkoholeinfluss ist kein Kavaliersdelikt.

FamAlleyCat

Ort: 
Start bei der Kinderinfo im Musemsquartier
Datum: 
Son, 16/09/2012 - 10:30

Zum dritten Mal findet am 16. September die Familien-Fahrrad-Schnitzeljagd „FamAlleyCat“ statt. Die Radler starten bei der Kinderinfo im Museumsquartier, von wo aus drei weitere Checkpoints anzufahren sind, an denen jeweils eine Aufgabe gelöst werden muss, um zu erfahren, wohin die weitere Reise geht.

62% für RingRad-Spur! Problemstellenbau setzt sich aber fort.

Der ORF Wien hat eine Online-Umfrage durchgeführt, die nach einer Interviewaussage von Gemeinderad Chorherr über “eine Ringspur für Radfahrer” nach der Akzeptanz dieser Idee fragte. Erstaunlich und positiv überraschend: Knapp 62% halten das “für eine vernünftge Idee”!

Sinnvolle Maßnahmen statt Radrowdy-Diskussion

"Die aktuelle Verkehrsdebatte rund um Radlergesetzgebungen stellt eine schwere Missachtung der eigentlichen Verkehrssicherheitsprobleme in Österreich dar!“, sieht Radlobby Österreich, die Plattform der österreichischen Radlobbys, grobe Versäumnisse der Politik.

Raddebatte: Wollen wir ins tausendjährige Reich des Autowahns?

Leser-Kommentar "der Standard" von Kurt Krenhuber
Eine Stellungnahme zu Hans Rauschers einserkastl "Rad-Lösung"
 
Sehr geehrter Herr Rauscher!
 
Ihr Artikel "Rad-Lösung" regt mich zu meiner ersten Rad-Stellungnahme an. Als Jahrgang 1953 habe ich mein erstes Rad als Zehnjähriger, um damals viel Geld, 1.350 Schilling, Puch Jungmeister 3-Gang, erhalten und habe die Freiheit, die Kilometer zur Schule, ins Bad und zu Freunden nicht mehr zu Fuß gehen zu müssen, als Wunder bejubelt und genossen. Ich weiß daher sehr genau, wie sich das Radfahren und Fahrverhalten im Allgemeinen seit 1963 verändert hat.
http://derstandard.at/1343743771506/Rad-Debatte-Wollen-wir-ins-1000-jaehrige-Reich-des-Autowahns

IGF: Für jedes Sommerloch ein Taferl! Debatte zum Selberbasteln.

Zuverlässig wie in den 60ern das Ungeheuer aus dem Loch Ness taucht heutzutage das Radnummerntaferl aus dem Sommerloch auf. Es scheint unverzichtbares Requisit in der verzichtbar-populistischen Scheindebatte um die imaginierten Medienmonster namens “Radrowdies” und war bisher der aufmerksamkeits-schnorrenden Law-&-Order-Fraktion zuzurechnen, also bei FP und VP im Herrgottswinkerl aufbewahrt.

 
 

Nächste Termine